Nachvertragliche Geheimhaltung

Da die nachvertragliche Geheimhaltung sachlich und durch eine Abwägung von Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Interessen limitiert ist, bedarf es für den Schutz der Arbeitgeberinteressen einer ausdrücklichen Abrede. Vorbehalten bleiben die ohne Zusatzabrede gültigen, aber stets trotzdem zu erwähnenden Berufsgeheimnisse (Bankkundengeheimnis, Arztgeheimnis, Anwaltsgeheimnis etc.).

Drucken / Weiterempfehlen: